Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w005ea1a/wp-content/plugins/paged-comments/paged-comments.php on line 31
// MOE´S BLOCK \\ » 2007 » November
Nov
27
2007
0

// Wer hat Angst vor Google

Diese Dokumentation wurde auf dem Fernsehsender Arte ausgestrahlt und beschreibt u.A. die Gründung des einflussreichsten Unternehmens im Internet: Google.

Written by moedee in: moes |
Nov
26
2007
0

// FC – HOFFENHEIM 2:0

Köln rückt vor
Der 1. FC Köln kommt den Aufstiegsrängen immer näher. Durch den Auswärtssieg in Hoffenheim rücken die “Geißböcke” auf Platz 5 vor.

Milivoje Novakovic hatte maßgeblich Anteil am 2:0 (1:0)-Erfolg beim Aufsteiger. Mit seinem zwölften Saisontor sowie einer Torvorlage bescherte der slowenische Stürmer dem FC drei Punkte.

Hoffenheims Serie ist beendet

Hoffenheim kassierte dagegen die erste Niederlage seit dem 2:3 beim SC Freiburg am 3. September. Das Team von Trainer Ralf Rangnick war zuletzt neun Spiele in Folge ungeschlagen geblieben.

Vor 6.350 Zuschauern im ausverkauften Dietmar-Hopp-Stadion setzte Novakovic, der die Torjägerliste der 2. Bundesliga weiterhin anführt, seine Serie fort und schraubte seine Bilanz mit einem sehenswerten Tor (30.) auf fünf Treffer in den vergangenen vier Spielen hoch.

Novakovic schlenzte den Ball aus 20 Metern über 1899-Schlussmann Daniel Haas hinweg und legte Sturmpartner Patrick Helmes später auch noch per Doppelpass dessen sechstes Saisontor auf (61.).

Aufsteiger nutzt seine Chancen nicht

Dabei hatte Hoffenheim schwungvoll begonnen und gute Chancen herausgespielt, Per Nilsson (13.), Dragan Paljic (20.), Carlos Eduardo und auch Gustavo (22.) hatten die Führung auf dem Fuß.

Nach dem 0:1 verlor 1899 jedoch ein wenig die Ordnung, Köln verwaltete das Ergebnis und schlug dann im richtigen Moment wieder zu.

Video – PK mit Daum

Video – Freude nach dem Spiel

Analyse:

Bilder von der Horde – die Jungs waren selbstverständlich wieder Vorort:




Written by moedee in: moes |
Nov
23
2007
0

// VECTORIZE IT – with VECTOR MAGIC

Aus Raster wird Vektor: Online

VectorMagic ist ein spannendes Werkzeug, das aus Rasterbildern Vektorbilder macht – ein als Tracing bezeichnetes Verfahren. Rasterbilder, das sind die mit den Pixeln, während Vektorbilder mathematische Funktionen nutzen und damit skalierbar bleiben. Die Vektorbilder können in Programmen wie Illustrator oder Inkscape weiterbearbeitet werden. Hier bieten sich dann neue Möglichkeiten. Auf diese Weise kann zum Beispiel aus einem Foto ein schmuker Comic werden. Das Verfahren ist außerdem ideal für so manches Logo. Das Tracing selbst ist keinesfalls eine neue Erfindung. Gute Programme beherrschen es seit langem. Neu ist, diese Aufgabe in guter Qualität auch Online durchführen zu können. Ausgabeformate sind EPS und SVG. Entwickelt wurde VectorMagic an der Amerikanischen Stanford University, aus der schon Google hervor ging.


Das Ausgangsmaterial: ein Rasterbild – hier in einer Vergrößerung.


Das Ergebnis: ein Vektorbild


VectorMagic behandelt ein Foto

Mehr:
http://vectormagic.stanford.edu/

Written by moedee in: moes |
Nov
23
2007
0

// Firefox-Marktanteil steigt kontinuierlich

Mozilla-Firefox Browsernutzung in Europa weiter steigend!

Europäische Web-Surfer setzen vermehrt auf den Mozilla-Browser Firefox, so dass dieser in Europa derzeit einen Marktanteil von fast 28 Prozent (28%) erreicht. Am häufigsten wird Firefox in Slowenien und Finnland eingesetzt, während Deutschland ebenfalls eine hohe Firefox-Verbreitung vorweisen kann, die deutlich über dem europäischen Durchschnitt liegt.

In Slowenien und Finnland ist Firefox nach den Messungen von XiTi-Monitor Anfang Juli 2007 besonders beliebt. In Slowenien kommt der Browser auf einen Marktanteil von 47,9 Prozent, während dieser in Finnland knapp dahinter bei 45,4 Prozent liegt. Im Vergleich zur letzten Messung im März 2007 bedeutet dies einen leichten Zugewinn. Aber auch in allen anderen europäischen Staaten konnte Firefox erneut zulegen.

In Deutschland liegt der Firefox-Anteil bei 38 Prozent, was im Europavergleich dem achten Platz entspricht. Davor kommen die Slowakei, Ungarn, Polen, Kroatien und Irland. In Frankreich beträgt der Firefox-Anteil gerade mal 23,9 Prozent, während er in Großbritannien sogar nur bei 18,7 Prozent liegt.

Damit dominiert der Internet Explorer den Browser-Markt in Europa weiterhin mit einem Anteil von 66,5 Prozent. Auf dem dritten Platz nach Firefox folgt Opera mit einem Marktanteil von 3,5 Prozent und dahinter kommt Safari mit 1,7 Prozent.

Außer in Europa ist der Firefox-Anteil weltweit nur in Australien höher, wo er auf 28,9 Prozent kommt. Mit großem Abstand folgen die USA mit 18,7 Prozent und dahinter reiht sich Südamerika mit 15,5 Prozent ein. In Afrika sind 14,7 Prozent der Web-Nutzer mit Firefox unterwegs, während Asien mit einem Firefox-Anteil von 14,3 Prozent das Schlusslicht bildet. Überall auf dem Globus kann sich Firefox über einen stetig steigenden Marktanteil freuen.

Jaja da freuen sich einerseits Unternehem die auf Firefox setzen wie unter anderem unser Branchenprimus Google aber anderseits sollte man sich selbst wieder ärgern, denn Firefox ist nun wirklich kein “Nischen-Internet-Browser” mehr und immer mehr Leute habens nun auf Ihne abgesehen!

Written by moedee in: moes |

© 2005-2018 :: STYLE-BUREAU Köln - HAN SEO - Ratgeber Social Media - powered by WordPress & Aeros Theme
RSS-Feeds: Artikel | Comments