Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w005ea1a/wp-content/plugins/paged-comments/paged-comments.php on line 31
// MOE´S BLOCK \\ » 2009 » March
Mar
31
2009
0

// Weisheiten

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom!
Albert Einstein

Der Hass der Schwachen ist nicht so gefährlich wie ihre Freundschaft.
Spruchweisheit

Freundschaften sind von Dauer, wenn jeder der beiden Freunde annimmt, er habe ein leichtes Übergewicht über den anderen.
Honoré de Balzac

Written by admin in: Sprüche, moes |
Mar
30
2009
0

// TSCHÖÖ! – Fritz Schramma!

Eben hab ich es im Radio gehört – mein Liebelings OB – Fritz Schramma – “schmeisst alles hin”! Als Folge des KVB-DILEMMAS gibt es für ihn keine Kandidatur bei den Neuwahlen im Herbst.schramma_400h1

Der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) verzichtet auf eine erneute Kandidatur bei der in diesem Jahr anstehenden Kommunalwahl. Das gab Schramma am Sonntagnachmittag in Köln bekannt. Er sah mit seinem Rückzug die «einzige Möglichkeit» für seine Partei, die Krise nach dem Einsturz des Historischen Archivs am 3. März aus dem anstehenden Kommunalwahlkampf herauszuhalten.

Schramma wirkte angespannt und nervös, als er seine Erklärung vor dutzenden Journalisten, Fotografen und TV-Kameras abgab. An seiner Seite saß seine Frau Ursula, mit der er über den Rückzug gesprochen hatte.

Schramma hatte seine Erklärung schriftlich vorbereitet und las sie vom Blatt ab. Für Fragen und Interviews stand er nicht zur Verfügung.

[mehr auf koeln.de]

Hier die 5 Gründe – laut Express – warum Schramma “hinschmeisst”:

1. Falsche Zeit, falscher Job
Vom ersten Arbeitstag sah sich Schramma dem Vorwurf ausgesetzt, er sei zwar ein idealer Oberbürgermeister alter Prägung, aber mit der Doppelspitze (Repräsentant und Verwaltungschef) komme er nicht klar. Es ist ihm nie wirklich gelungen, dieses Image abzulegen, zumal er auch keine Gelegenheit ausließ, Vorurteile zu schüren, Motto: Lieber Karnevalssitzungen als Krisenkonferenzen. Noch in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Der Spiegel“ wird sein früherer Beruf als Lateinlehrer ebenso genüsslich herausgestellt wie seine Besessenheit, möglichst viele Karnevalssitzungen zu besuchen.

2. Fehlendes Krisenmanagement
Nachdem vor fünf Wochen das Stadtarchiv einstürzte, beeilte sich der OB zu betonen, dass er dafür keine Verantwortung trage. Dies gipfelte darin, dass er erklärte, der Entschluss zum Bau der U-Bahn sei vor seiner Zeit gefallen. Eine Umfrage von EXPRESS und Kölner Stadt-Anzeiger zeigt deutlich, dass es den Kölnern aber nicht darum geht, einen Sündenbock zu finden, sondern sie enttäuscht sind über Informationspolitik und Krisenmanagement.

3. Parteiinterne Skandale
In seiner fast neunjährigen Amtszeit musste Schramma zwangsläufig einige Skandale miterleben – auch in der eigenen Partei. Der Absturz seines engen Vertrauten und Freundes Jupp Müller, der als Bürgermeister zurücktrat, weil er einen Beratervertrag mit der Sparkasse hatte, setzte ihm allerdings sichtbar zu. Auch musste er mit ansehen, wie der vermeintlich starke CDU-Stratege Rolf Bietmann über seine Beraterverträge politisch stolperte.

4. Fehlende Loyalität
Schramma blieb natürlich nicht verborgen, wie sich immer mehr Parteifreunde von ihm distanzierten sowie heftige Kritik an seiner Amtsführung und Krisenbewältigung übten. Erst am Freitag hatte sich Parteifreund Konrad Adenauer als möglichen Nachfolger öffentlich ins Gespräch gebracht.

5. Schramma allein zu Haus
SPD und Grünen gelang es mit Hilfe wechselnder Mehrheiten, Schramma und die CDU vor vollendete Tatsachen zu stellen. Dezernent für Dezernent wurde in ihrem Sinne ausgetauscht. Würde der in die Kritik geratene Streitberger (CDU) gehen, so wäre in der Verwaltungsspitze außer dem Oberbürgermeister kein Christdemokrat mehr. Gleiches gilt für die Bürgermeisterposten. Für den Christdemokraten Müller wählte die Ratsmehrheit den Freidemokraten Wolf.

Stimmen:
Jürgen Roters, gemeinsamer OB-Kandidat von SPD und Grünen, kommentierte Schrammas Erkärung gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger: “Der Schritt kam nicht völlig überraschend. Nach der Kritik aus der Stadt, von vielen Bürgern, und nach dem verheerenden Medienecho konnte man vermuten, dass er das Handtuch wirft. Die Art und Weise, wie er mit der Katastrophe umgegangen ist, war nicht überzeugend. Sein Mangel an Führungskraft und an der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, der auch in der Vergangenheit schon deutlich wurde, hat sich bei der Bewältigung der Katastrophe in besonderer Weise herauskristallisiert. Das hat nichts mit seiner persönlichen Integrität zu tun.”

Jürgen Hollstein, Vorsitzender der CDU Köln: “… Wir haben großen Respekt von seiner Entscheidung! Sie verdeutlicht eindrucksvoll die absolute persönliche Integrität von Fritz Schramma. … Er genießt das uneingeschränkte Vertrauen der Christlich Demokratischen Union. In seiner Amtszeit hat er sich größte Verdienste erworben und zur positiven Entwicklung unserer Vaterstadt beigetragen. Die CDU Köln dankt ihm für seine erfolgreiche und äußerst engagierte Arbeit, die erst mit Ablauf der Wahlperiode beendet sein wird. Wir werden dies im gebührenden Umfang würdigen.”

Written by admin in: Kölle, moes |
Mar
30
2009
0

// FRÜHLING

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike

weisser Krokus

Written by admin in: Allgemeines, moes |
Mar
27
2009
1

// Übrigens…

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.

John Ruskin
Engl. Sozialreformer (1819-1900)

Written by admin in: Sprüche, hope for the future, moes |

© 2005-2017 :: STYLE-BUREAU Köln - HAN SEO - Ratgeber Social Media - powered by WordPress & Aeros Theme
RSS-Feeds: Artikel | Comments